Freitag, 30. März 2012

eStory // Gruppe II

Nach der ersten Geschichte bekam ich noch den letzten Stand der zweiten eStory-Gruppe zugesandt..
Ich finde auch sie hatte das Potential zu einer guten, spannenden Kurzgeschichte!

Sophie

Friedrich stand am Fenster, blickte nach draußen, sah in der Ferne durch den Nebel hindurch ein paar einzelne Lichter aufblitzen und dachte zurück an die Zeit, als er zum ersten mal hier stand. Damals hatte die Sonne durch die Fensterscheiben gestrahlt und den großen Ballsaal in einen glitzernden Tanzsaal verwandelt, als würde er aus einem Märchen stammen. Er seufzte tief und obwohl es schon sehr lange her war, holte ihn in diesem Moment die Vergangenheit wieder ein.
Damals hatte er vorsichtig mit dem Fuß die Maserung des alten Eichenparkett nachgezogen und gedacht, wie schade es war, dass hier schon lange keine rauschenden Bälle mehr stattfanden, als plötzlich
Musik erklang. Überrascht drehte er sich um, nur um enttäuscht festzustellen, dass nicht auch die Bilder, Gerüche und Menschen der vergangenen Zeit erschienen waren. Eine schöne Party war das, kurz nach seinem Einzug in dieses Prachthaus.Ob es jemals wieder so sein würde?
Friedrich schritt wehmütig im Takt der Musik durch den Raum. Er war mitten in einem besonders schönen Walzerschritt als jemand ihn rief: "Friedrich, hallo Friedrich!". Er erblickte eine hochgewachsene Gestalt am Ende des Raumes. "Leopold?"
Leopold kam mit offenen Armen auf ihn zu. Friedrich, der zunächst hoch erfreut war seinen Bruder nach all den Jahren wieder zu sehen, hielt im letzten Moment inne und wandte sich ab. Denn ihm fiel ein, WARUM er den Bruder so lange nicht gesehen hatte. Es war dieser eine Moment, vor genau 13 Jahren gewesen. Es war ein genauso trister Nebeltag wie heute. Nur eine Nacht nach dem alles entscheidenden Ball war Friedrich aus dieser Tristesse heraus nach New York geflohen, wo er sich endlich  Ruhe vor seinem großen Bruder erhofft hatte, der ihm sein Herz mehr als einmal gebrochen hatte.
"Was ist los, Bruderherz?" fragte Leopold "Freust du dich denn gar  nicht mich zu sehen?"
"Ich würde mich so gern freuen...aber die Sache mit Sophie...nein, es gibt mir noch immer einen Stich dich zu sehen" Er wandte sich von der Gestalt seines Bruder ab in der Hoffnung, dass dieser es als Aufforderung zum Gehen verstehen würde. Doch Leopold ging nicht. Alle hier behandelten ihn so ignorant, seit er hier angekommen war, so als wäre die Zeit in New York nie gewesen und der Ball erst gestern.
"Friedrich, bitte..." Leopold ergriff die Schulter seines Bruders und drehte ihn zu sich herum "...lass dir doch erklären!" Friedrich wollte sich losreißen und gehen, zu seiner eigenen Überraschung begann er stattdessen zu schluchzen.
All die Jahre hatte er versucht, die Sache mit Sophie zu vergessen.Ein tiefblaues Kleid hatte Sophie zum Ball getragen. In seinem Kleiderschrank in New York hingen noch immer die 99 anderen tiefblauen
Ebenbilder dieses Kleides aus limitierter Kollektion, denn er besaß sie alle, bis auf das Kleid von Sophie.
Der Gedanke daran ließ Friedrich noch hemmungsloser schluchzen, doch plötzlich hielt er inne, er hob seinen Kopf und traf Leopold mit einem Blick, der eisiger nicht sein konnte. Zu seiner großen Überraschung hielt Leopold dem Blick stand.
"So lange ist es her, und immer noch bin ich in deinen Augen der Bösewicht der Geschichte, nicht wahr Friedrich?" 
"Ja, denn in meinen Augen bist du für Sophie´s Tod verantwortlich!"
"Nur, dass deine dämliche Sophie nicht tot ist!", fauchte Leopold seinen kleinen Bruder an, drehte sich um und lief Richtung Treppenhaus.

 Miss Ping, HellaS, Laura, Sonja, und Andrea - 

Kommentare:

  1. Wow, die Geschichte ist richtig spannend geworden!! Jetzt finde ich es noch mehr schade, dass sie leider untergegangen ist. Gab es jemanden, der in beiden Gruppen war? Denn lustigerweise taucht in beiden GEschichten ein Ballsaal auf... :-)
    Die Idee mit den 99 blauen Kleidern finde ich gut.
    Wenn alle aus der 2.Gruppe motiviert sind, könnte doch die Geschichte doch weitergeschrieben werden! Z.B. noch einmal die verbliebene Zeit (Dauer vom Moment des letzten Versendends bis zur geplanten Deadline). Was haltet Ihr fünf talentierten Schreiber davon?

    Lg,
    Tessa

    AntwortenLöschen
  2. Doch da liegt Potential drinne, schade dass sie irgendwie in der Versenkung verschwunden ist.

    Der Ballsaal in der Story No. I ist von mir ;-) Aber bei der zweiten Geschichte hab ich nichts mit zu tun *gg*

    AntwortenLöschen

* Vielen lieben Dank für dein Feedback! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und bin gespannt auch deinen Blog kennen zu lernen. *

Bitte beachte aber, dass es inhaltlich zu meinem Post passt. Antworten auf die Kommentare, die ich auf deinem Blog hinterlassen habe, gehören dorthin oder in mein Postfach.
Unpassende Kommentare, wie auch Werbe-Kommentare werden gelöscht.

Kommentare sind anonym, mit Angabe deines Namens + ggf. URL oder mit verschiedenen Profilen möglich. Einfach unten auswählen.