Montag, 23. April 2012

Sonnenacker

Schon seit einer Weile überlegen wir wie und wo wir ein bisschen Gemüse für uns anpflanzen könnten.. kein Gemüse aus dem (Bio-)Supermarkt kann mit dem mithalten, das man selbst angebaut und geerntet hat. Schon das Gedeihen zu verfolgen ist wunderbar.
Leider haben wir keinen eigenen Garten und auch nur einen Nord-Westbalkon - da würde wohl außer ein paar Schattenpflanzen nicht viel anderes wachsen.. Einen Garten zu mieten ist in unserer Region nicht so einfach.. Doch Anfang des Jahres bin ich dann bei mat&mi auf die Idee gekommen ein Stück Acker für eine Saison zu bewirtschaften. Sie hatte eine tolle Auflistung auf ihrer Seite, wo ich sehen konnte, dass auch in unserer Gegend diese Möglichkeit besteht.


In Kürze werden die Bifänge verteilt und wir sind fest am Planen was bei uns alles wachsen soll.. Die mögliche Liste ist unerschöpflich: Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Möhren, Radieschen, Rettich, Salate, Wirsing, Rotkohl, Kürbis, Lauch, Gurken... und ein paar schöne Blumen vielleicht? Was sollte bei euch auf keinen Fall fehlen?
Ja, ich freue mich so, dass es noch spontan geklappt hat und bin gespannt was so auf unserem Sonnenacker gedeihen und dann hoffentlich auch geerntet wird.
Und ihr so? Habt ihr einen Garten, ein Beet bei den Schwiegereltern oder auch so ein kleines Stück Acker? Oder lasst ihr lieber anbauen und kauft ein? :)

Kommentare:

  1. Das hört sich ja prima an! So ein bisschen Ackerbau finde ich total klasse! Wir "bauen" hier auf unserer Dachterrasse Tomaten, Erdbeeren und auch Paprika an! Schon alleine für die Kinder ist es so dann offensichtlich, dass und wie die Pflanzen wachsen und Früchte ansetzen. Und sie kennen dann nicht nur die Obst- und Gemüsetheken in den Geschäften *hehe*!
    Viel Spass als "Bäuerin" und liebe Grüße
    Petra ;o)

    AntwortenLöschen
  2. Was sollte auf keine Fall fehlen: Tomaten!! Und Erdbeeren. Zucchini. u.u.u. Sonnenblumen. Die Idee ist jedenfalls toll. Viel Spaß dabei!
    Lg, T+M

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben leider auch keinen Garten, deswegen begnüge ich mich mit Kräutern am Balkon...

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja eine tolle Idee!
    Ich wünsche eine fruchtbare und ertragreiche Gartensaison!
    Unser übernommener Garten hatte leider auch keine Anbaufläche für Gemüse, etc. Deshalb haben wir vor einem Jahr ein Hochbeet angelegt, das gerade gross genug ist für den Familienbedarf und trotzdem nicht allzu viel zu tun gibt. Perfekt für uns.
    Alles Liebe und einen schönen Nachmittag,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. Wenn ich so an die oberbayerischen Feuchtwiesen denke, empfehle ich dir Pflanzen, die nicht von den Schnecken gefressen werden.
    Z.B. ausgewachsene Kakteen ... ;-)
    Schmarrn, aber Tagetes solltest du anpflanzen, dass hält die kleinen Schleimer fern. (ein bisschen)
    Vor 23 oder 24 Jahren bin ich auch mal ganz heiß auf 'Landwirtschaft' gewesen. Natürlich schmeckt das Gemüse toll. Wenn es was geworden ist. Wenn nicht, dann hat man viel Zeit an der frischen Luft verbracht. ;-)
    Achso, ja: je nachdem, wie der Boden recht hart ist (wahrscheinlich habt ihr im Tegernseer Land Lehmboden), solltet ihr erstmal Kartoffeln anpflanzen, dass lockert nämlich die Krume. Sonst können Wurzelgemüse (Karotten) nicht wachsen, weil sie es nicht so weit in die Erde schaffen. Danach eine Wintersaison Gründüngung und im Frühjahr unterharken.
    Ich würde Erbsen und Bohnen anbauen, da kann man Stacheldrahtzäune gegen die Schnecken drumrumbauen.
    Hach ja ... Garten ... Ich bau nix mehr an, außer Schnittlauch ... Aber DU musst da jetzt durch ;-)
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja eine klasse Sache!!! Ja wir haben einen Garten, aber an Gemüseanbau ist nicht zu denken. Uns fressen die Schnecken alles kaputt - jedes Jahr kommen mehr, weiß der Geier woher :-( Unser Nachbar hat ein Hochbeet deshalb angelegt, aber das ist auch eine Kostenfrage.
    Tomaten haben wir auf der Terrasse - das klappt im Kübel ganz gut.
    Deine genannte Auswahl ist schon sehr vielfältig - für mich müsste noch Blumenkohl dazu, Brokkoli und Rosenkohl.
    Ich wünsch Euch viel Erfolg und auch die Zeit dazu!!
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Rote Beete und Kohlrabi müssten bei mir auf jeden Fall noch zu deiner Aufzählung dazu :)
    Ich wünsche euch viel Erfolg und Spaß dabei!

    AntwortenLöschen
  8. Oh das klingt so toll! Ich bin sehr gespannt!

    Der Point.

    AntwortenLöschen
  9. Vor allen Dingen muss man aufpassen, was zusammen passt. Es ist nämlich nicht alles miteinander verträglich.
    Viel Erfolg wünscht, April

    AntwortenLöschen
  10. Ich hab zwar einen Garten, aber nachdem der Lehmboden sehr schwer zu bewirtschaften ging, hab ich's aufgegeben. Noch dazu, wo das verbliebene Kind kein Gemüse mag und Muttern (also ich) wieder arbeiten geht... So gibt es nur noch Blümschn. Und sich darum zu kümmern, kostet Zeit genug...

    AntwortenLöschen

* Vielen lieben Dank für dein Feedback! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und bin gespannt auch deinen Blog kennen zu lernen. *

Bitte beachte aber, dass es inhaltlich zu meinem Post passt. Antworten auf die Kommentare, die ich auf deinem Blog hinterlassen habe, gehören dorthin oder in mein Postfach.
Unpassende Kommentare, wie auch Werbe-Kommentare werden gelöscht.

Kommentare sind anonym, mit Angabe deines Namens + ggf. URL oder mit verschiedenen Profilen möglich. Einfach unten auswählen.